LARIZA

Die Kölner Band LARIZA, bestehend aus sechs jungen Musiker*innen, präsentiert eine Musik, die Erwartungen erfüllt und wieder bricht.

Sie verklanglicht das, was uns umgibt, reflektiert auch das Nicht-Offensichtliche und bahnt sich den Weg zu Kopf und Herz. 

Frontsängerin und Komponistin Lena-Larissa Senge greift in ihren Texten Themen des alltäglichen Lebens auf, die sie in ihrer Einfachheit wirken lässt und ins Absurde entführt. Was daraus musikalisch entsteht, ist eine Form progressiven Jazz, der durch verschiedene Elemente aus Neo-Soul, Global Music, Fusion und Pop beeinflusst ist. Eine Musik, die Individuelles und Genrefremdes zulässt und dabei immer aus dem Nährboden improvisierter Musik und komplexer Harmonien schöpft. 

Nach einer Auszeichnung durch den Study Up Award Jazz 2016, drei Tourneen durch Deutschland, Österreich, Tschechien in den letzten zwei Jahren, veröffentlicht die Band im Frühjahr 2020 fünf neue Singles mit anschließenden Konzerten in Deutschland. 

 

Lena-Larissa Senge - vocals

Lorenz Schönle - saxophone / flute / vocals

Raissa Mehner - guitar / vocals

Darius Faryar - bass

Lukas Schwegmann - drums

Annie Bloch - keys / vocals

LUAH

Die Kölner Band LUAH setzt sich aus drei filigran agierenden Musikerinnen zusammen, die mit ihren Arrangements, der ungewöhnlichen Instrumentierung und der Verbindung von Jazz-/Folk-/Pop- und Latin-Elementen etwas ganz Neues schaffen. Mal sanftmütig, dann wieder roh, mal schwebend, dann wieder sehr geerdet - authentisch und verträumt: Die drei Powerfrauen haben sich einen individuellen Sound erschaffen. Die Kompositionen bedienen sich dabei der englischen und der portugiesischen Sprache - abgeleitet vom portugiesischen Wort „lua“ (dt.: Mond) entstand auch der Name der Band. Zu dritt begeben sich die Multiinstrumentalistinnen auf die Suche nach neuen und andersartigen Farbtönen, sei es mit ihren Stimmen, jazzigen Gitarrenlinien, Glockenspiel Einwürfen, Percussion- oder Synthesizer-Klängen. Eins steht fest, mit ihrer integrativen Arbeit bilden sie das Bindeglied zwischen verschiedenen Genres, bewegen sich dabei gekonnt zwischen Mainstream und Avantgarde und holen somit die Zuhörer genau in der Mitte ab.

Elsa Johanna Mohr - Gesang, Ukulele, Perkussion, Komposition

Lena-Larissa Senge - Gesang, Keys, Perkussion

Ula Martyn-Ellis - Gitarre, Gesang

Inspiration, dear!

Das Vokalquartett Inspiration, Dear! widmet sich dem mehrstimmigen Satzgesang in der Tradition des swingenden Jazz, ein Genre das von Gruppen wie "Lambert, Hendricks und Ross" oder den "New York Voices" stilbildend geprägt wurde. Begleitet von einem klassischen Jazz Trio mit Piano, Kontrabass und Schlagzeug bieten sie Ihrem Publikum eine besondere Unterhaltung mit eigenen Arrangments von Klassikern aus dem "Great American Songbook" wie "Comes Love" oder "It Could Happen To You". Die Gruppe gründete sich 2014 am Institut für Musik in Osnabrück, wo ihre Mitglieder Musik studiert haben.

 

 

Besetzung: Yvonne Peters (Sopran), Lena Senge (Alt), Benjamin Branzko (Tenor), Lorenz Schönle (Bariton).

Begleitung: Zyunzo Garcia (Piano), Franz Blumenthal (Bass), Leon Saleh (Drums).

Mario senge Group

Die MARIO SENGE GROUP macht einen Jazz, der nicht nur mental inspiriert, sondern auch zum Mitbewegen anregt.

Der Rhythmus war zuerst - die stilistische Melange aus Eigenkompositionen und Standard-Bearbeitungen nährt sich aus dem reichhaltigen Fundus der Latin-Jazz-Küche und des Jazz-Fusion. Tiefgang und Leichtigkeit stehen sich hier nie im Weg - Klare, lyrische Melodielinien von Gitarre, Stimme, Saxophon oder Querflöte umspülen die komplexe Harmonik und den geerdeten Groove der Rhythmus-Gruppe.Eigenkompositionen, die die Balance zwischen improvisierter Offenheit und rahmender Struktur bewahren, stellen das Liedhafte in den Mittelpunkt. Einfache, oft mit zwei Instrumenten synchron gespielte und gesungene Melodien erlauben es, sich ganz auf das antizipierende Zusammenspiel einzustellen. Die Raffinesse der Komposition steckt im Detail. Die sich in der Begleitung ergänzenden Gitarren, aufflammende Soli von Saxophon und Stimme und die harmonischen Wendungen, die nicht immer der im Jazz üblichen Harmonik folgen, überzeugen durch ihre geschmackvolle und unterhaltsame Unkonventionalität.

 

 

Mario Senge (git)

Lena-Larissa Senge (voc/fl)

Axel Senge (sop/alt/ten sax)

Ellen Skrodzki-Senge (git)

Michael Voß (bs)

Jürgen Steinberg (dr)